03.10.2015 - Ökumenischer Gottesdienst am Tag der deutschen Einheit

Gottesdienst zur Tag der deutschen Einheit

Einen ökumenischen Gottesdienst der besonderen Art gab es am 3. Oktober in der Mainfrankenmesse anlässlich des „Tags der deutschen Einheit“. Die christlichen Konfessionen in Würzburg gedachten diesem besonderem Erlebnis in einem Gottesdienst, den Dekan Dr. Jürgen Vorndran (kath.), Dekanin Dr. Edda Weise (evang.), Pr. Vladimir Bayanov (russ.-orth.) und Pastor Andreas Jahreiß gemeinsam zelebrierten. Dr. Weise und Dr. Vorndran predigten im Dialog über die Ereignisse der Wiedervereinigung vor 25 Jahren. Herr Dr. Vorndran berichtete dabei ganz persönlich, wie er während seinem Studium sehnsüchtig aus der Ferne in Rom die Vorgänge in Deutschland beobachtete und mitfieberte. „In den Seligpreisungen ermutigen die Gesetze einer anderen Welt zu verantwortungsvollem Handeln mitten in unserer Welt.“, so Dr. Weise. Und weiter: „Das wurde in den unruhigen Zeiten der Revolution von 1989 und im Prozess der Wiedervereinigung deutlich.“
Mit dem gemeinsamen Gottesdienst setzten die christlichen Konfessionen auch ein deutliches Zeichen, dass sich Deutschland, aber auch die Christen in diesem Land vereinen und näher kommen.

Bild: Bernhard Schweßinger

Dekanin Dr. Edda Weise (evang.), Pastor Andreas Jahreiß (method.), Pr. Vladimir Bayanov (russ.-orth.) und Dekan Dr. Jürgen Vorndran (kath.)

Dekan Dr. Vorndran predigt