Mittwoch, 08.04.2020

4. Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
An dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,

Dann wolln wir des Vergangenen gedenken,
Und dann gehört dir unser Leben ganz.

Klar, ein Sonnenuntergang drängt sich bei dieser Strophe auf. Das abendliche Licht muss aber nicht kitschig rosarot daherkommen, sondern kann auch, wie auf diesem Foto - durch die Gethsemanekirche etwas verdeckt - in Blau und Grau strahlen. Die Kondensstreifen am Himmel erscheinen in Zeiten des radikal reduzierten Flugverkehrs schon fast wie aus einer anderen Welt.

Dietrich Bonhoeffer hat sein weltberühmtes Lied wenige Monate vor seinem Tod gedichtet, da klingen diese Worte im Nachhinein voll düsterer Vorahnung. In Karwoche, Corona-Krise und manch anderer Dunkelheit könnte auch heute Weltuntergangsstimmung aufkommen.

Aber ich lese und summe nochmal genau die Strophe von "geschenkter Freude" im Hier und Jetzt und der "Sonne Glanz". Vielleicht ist es ja so: Ich weiß nicht, was kommt, kann mich aber schon heute vom Licht, dem Schönen, dem Liebevollen erfreuen lassen.

Sonnenuntergang
Bildrechte: Florian Nüdling