Singen im Gottesdienst ist endlich wieder möglich!

Singen im Gottesdienst
Bildrechte: KG Eisingen

Seit Sonntag den 13.6. ist das `Singen im Gottesdienst´ endlich wieder erlaubt (im Kirchenraum mit FFP2-Maske, im Freien - unter Wahrung der Abstandsregeln und der bestehenden Hygienekonzepte –sogar ohne Maske).
Das hat Dekan Wenrich Slenczka zum Anlass genommen zu einer dekanatsverbindenden `Sing-Aktion´ aufzurufen, um dies zu feiern. Zahlreiche der 41 Kirchengemeinden im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Würzburg beteiligen sich an diesem gesungenen Dank.
So wurde beispielsweise bei der
-    Dekanatskirche Würzburg St. Stephan
-    Thomaskirche in Grombühl
-    Matthäuskirche in Höchberg
-    Versöhnungskirche in Zell am Main
-    Hoffnungskirche in Versbach
-    Philippuskirche in Eisingen
-    und auf dem Marktplatz in Remlingen
an diesem Sonntag als Abschluss des Gottesdienstes gemeinsam im Freien: Nun danket alle Gott (Evangelisches Gesangbuch Nummer 321) angestimmt.

Die Anstrengungen der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker sollen an dieser Stelle ebenfalls gewürdigt werden. „Unsere Kirchenmusik hat so viel geleistet“ so Dekan Wenrich Slenczka mit Kreativität und viel Liebe wurden und werden die Gottesdienste gestaltet. So hat „im letzten halben Jahr fast jeden Gottesdienst eine Schola begleitet.“ Kirchenmusikdirektor Christian Heidecker plant diese kleinen Chorensemble nach Möglichkeit weiterhin beizubehalten.