Kontakt

Evang.-Luth. Dekanat Würzburg
Zwinger 3c
97070 Würzburg
Tel. 0931- 3 54 12-0
Fax 0931- 3 54 12-21
E-Mail dekanat.wuerzburg(at)elkb.de

Willkommen beim Evang.-Luth. Dekanat Würzburg

Hier finden Sie wichtige Informationen rund um das evangelische Leben in und um Würzburg.

____________________________________________________________________________________________________________

    Noch Plätze frei: Ausflug nach Eisenach

    Am 18.6.2016 findet ein Ausflug nach Eisenach statt, zu dem alle Interessierten im Raum Würzburg eingeladen sind. Um 8 Uhr morgens soll es an der Eichendorffschule Gerbrunn losgehen und kurz nach 11 Uhr werden wir eine Führung auf der Wartburg haben, die ca. 1 1⁄2 Std. dauern wird. Anschließend können wir in den Ortskern hinunter wandern, wo jeder nach seinem eigenen Geschmack ein Mittagessen zu sich nehmen kann.

    Um 15 Uhr besteht die Möglichkeit:
    1. Luthers Wohn- und Wirkungsstätten im Rahmen einer Stadtführung kennen zu lernen (ca. 4 Euro).
    Oder
    2. das Bachhaus zu besuchen (7 Euro Eintritt)
    Da die Stadtführung organisiert werden muss, ist eine Voranmeldung nötig. Der Besuch im Bachhaus ist ohne Führung und kann daher spontan entschieden werden. Selbstverständlich können Sie auch auf eigene Faust Eisenach erkunden.

    Die Rückfahrt ab Eisenach ist für 18 Uhr geplant. Ankunft in Gerbrunn wird dann wahrscheinlich gegen 20.30 Uhr sein.
    Wir möchten Sie bitten, sich im Pfarrbüro anzumelden und danach den Betrag zu überweisen.
    IBAN: DE26 7905 0000 0043 1706 87 , BIC: BYLADEM15WU
    Erst danach sind Sie verbindlich angemeldet.

    Wir freuen uns auf einen interessanten Ausflug mit Ihnen.
    Christiane Konrad und Helmut Stark, Kirchenvorstand der Apostelkirche Gerbrunn

      Diakonie Bayern unterstützt die Opfer des Unwetters

      Es zeigt sich vielerorts ein Bild der Verwüstung. Besonders betroffen sind ältere Menschen, Familien mit Kindern bzw. Alleinerziehende, aber auch arbeitslose Menschen. Sie brauchen jetzt dringend eine Perspektive und unsere Solidarität und damit eine verlässliche – finanzielle – Unterstützung. Die Diakonie Bayern plant vor allem Hilfen beim Verlust der Wohnungseinrichtung und die Unterstützung in Härtefällen. Die Diakonie Katastrophenhilfe Berlin hat zugesagt, finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen. Dafür sind wir dankbar. Doch diese Mittel werden nicht reichen, um die entstandene Not ausreichend zu lindern.

      Deshalb sind wir für die Nothilfen auf die Solidarität der Kirchengemeinden angewiesen. Bitte unterstützen Sie unseren Spendenaufruf: Veröffentlichen Sie den Aufruf in Ihren Gemeindebriefen und geben sie ihn an andere weiter. Für eine Abkündigung in den Sonntagsgottesdiensten sind wir ebenso dankbar, wie für eine Kollekte – wo möglich. Herzlichen Dank im Voraus.

      Spendenkonto:
      Diakonisches Werk Bayern,
      IBAN: DE20 5206 0410 0005 2222 22
      BIC GENODEF1EK1
      Spendenzweck: Unwetterschäden

      In den betroffenen Regionen sind Ihre Ansprechpersonen die jeweiligen Mitarbeitenden der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit (KASA) der Diakonischen Werke.

      Weitere Informationen:
      Diakonisches Werk Bayern
      Diakonie Katastrophenhilfe
      Fritz Blanz
      Tel: 0911 9354-265
      Mail: blanz@diakonie-bayern.de
      ————————————————————————————————————————————————————-

      Evangelische Bürgerstiftung unterstützt WAT

      2.000 Euro überreichten Vertreter der “Evang. Bürgerstiftung” an Beiratsmitglieder der Brauchbar gGmbH. Mit diesem Geld wird die Arbeitslosenberatung im WAT (Würzburger Arbeitslosentreff) unterstützt. Bei einem Gesamtetat von 60.000 Euro fehlen jedes Jahr 7.000 Euro für einen ausgeglichenen Haushalt. Dabei ist das WAT die letzte Beratungsstelle in der Region, welche arbeitslose Menschen berätet und begleitet.

      Sie möchten mehr über das WAT und die Brauchbar gGmbH erfahren:
      http://www.brauchbarggmbh.de

      Sie möchten mehr über die “Evang. Bürgerstiftung” erfahren:
      http://www.buergerstiftung-wue.de
      ————————————————————————————————————————————————————-

        Ökumenischer Studientag

        Eindrücke vom ökumenischen Studientag der kath. und evang. Dekanate Würzburg zum Thema: “Wie geht das gemeinsam? Interreligöser Dialog 2016 am Beispiel Islam”. Prof. Dr. em. Norbert Klaes referiert über “Aktuelle Ansätze im interreligiösen Dialog” und Prof. Dr. Tarek Badawie über “Kurzeinführung Isalm und aktuelle Herausforerungen aus muslimischer Sicht, auf Deutschland bezogen”. Katholische und evangelische Hauptamtliche diskutierten gemeinsam auf dem Schwanberg über dieses aktuelle Thema!

          ——————————————————————————————————————————————————————-

            Landessynode tagte

            Hier finden Sie den Bericht der Synodalin Dekanin Dr. Edda Weise:
            28.04.2016 – Bericht von der Landessynode
            ——————————————————————————————————————————————————————

            Einführung Pfarrer Mulugeta Giragn Aga

              Stellungnahme zu islamkritischen Aussagen der AfD

              Die AfD macht zurzeit mit islamkritischen Aussagen in der Öffentlichkeit auf sich auf merksam und facht eine Diskussion über den Islam in Deutschland an. Aus diesem Grund und den zurzeit damit verbundenen Nachfragen veröffentlicht das evang.-luth. Dekanat Würzburg folgende Stellungnahme von Dekanin Dr. Edda Weise:

              „Als evangelische Kirche setzen wir uns für Religionsfreiheit und für ein friedliches Zusammenleben von Menschen verschiedener Kulturen und Religionen in unserem Land ein. Damit übernehmen wir Verantwortung für eine offene und demokratische Gesellschaft.
              In Würzburg wird das auf vielfältige und gute Weise praktiziert. In diesem Sinne haben Angehörige verschiedener Religionen im vergangenen Jahr eine „Erklärung der Religionen für den Frieden“ verfasst und unterzeichnet. Als evangelische Kirche stehen wir sowohl mit der jüdischen Gemeinde als auch mit Vertretern muslimischer Gemeinschaften in einem konstruktiven Meinungsaustausch. So leisten wir einen Beitrag für die starke Zivilgesellschaft, die für die Kultur unserer Stadt prägend ist. Dazu trägt auch die ökumenische Nagelkreuz- Initiative bei, die ihren Sitz in Sankt Stephan hat und intensiv für Versöhnung eintritt. Im Juli wird auf Anregung und mit Unterstützung des Nagelkreuzes auf dem Platz vor der Stephanskirche in Würzburg gemeinsam mit den bosnischen Muslimen eine weitere Platte für das dortige Denkmal der Versöhnung verlegt.“
              ————————————————————————————————————————————————————

                Dag-Hammarskjöld-Gymnasium entscheidet sich für den Standort im Frauenland

                Am Dienstag, 5.April 2016, hat der Beirat des Evangelischen Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums die Entscheidung gefällt, am Frauenlandplatz zu bleiben.
                Damit wird das Angebot der Stadt, einen Umzug der Schule auf das Gelände der ehemaligen Mozartschule zu erwägen, nicht weiter verfolgt.
                Ausschlaggebend für diese Entscheidung war nach eingehender Prüfung aller Optionen die Erkenntnis, dass die Gebäude am Frauenlandplatz einen geeigneteren Rahmen für das reformpädagogische Konzept des Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums bieten.
                Die Schule am Frauenlandplatz wird saniert und umgebaut. Die Planungen für dieses Projekt sind relativ weit fortgeschritten. Schulleitung, Schulträger und Geschäftsführung liegt an einem möglichst zügigen Baubeginn.
                Im Blick ist auch der sich neu entwickelnde Stadtteil Hubland, für den das Dag-Hammarskjöld-Gymnasium gut zu erreichen sein wird.
                Nähere Details wird die Schule in Kürze bekannt geben.

                  ——————————————————————————————————————————————————————-

                  Dekanatssynode

                  • Synode 01Synode 01
                  • Synode 02Synode 02
                  • Synode 03Synode 03
                  • Synode 04Synode 04
                  • Synode 05Synode 05
                  • Synode 06Synode 06
                  • Synode 07Synode 07
                  • Synode 08Synode 08
                  • Synode 09Synode 09
                  • Synode 10Synode 10
                  • Synode 11Synode 11
                  • Synode 12Synode 12
                  • Synode 13Synode 13
                  • Synode 14Synode 14
                  • Synode 15Synode 15
                  • Dekanatsposaunenchor

                  Bläserinnen und Bläser gesucht!

                  Der Dekanatsposaunenchor Würzburg besteht zur Zeit aus 20 Bläserinnen und Bläsern. In den 16 – 24 Proben/ Jahr erarbeiten wir unter der Leitung von Dekanatskantorin Rebekka Leitloff anspruchsvolle Bläserliteratur – klassisch und modern.
                  Spielen Sie ein Blechblasinstrument? Können Sie die normale Posaunenchorliteratur vom Blatt spielen und möchten auch mal andere Stücke musizieren? Dann besuchen Sie uns bei einer Probe in St. Paul in Würzburg-Heidingsfeld und lernen uns dabei kennen. Wir freuen uns über jede neue Bläserin und jeden neuen Bläser im Chor.

                  Kontakt über Rebekka Leitloff
                  ————————————————————————————————————————————————————-