Das Dekanat zeigt Gesicht

Um einen ganz individuellen Eindruck der vielfältigen und lebendigen Gemeinden im Dekanatsbezirk zu erhalten, wurde das Projekt: Das Evangelisch Lutherische Dekanat Würzburg zeigt Gesicht – die Kirchengemeinden stellen sich vor, ins Leben gerufen.

Dabei wird sich in den nächsten Wochen und Monatenje eine Kirchengemeinde mit 2 Postings vorstellen. Die sowohl auf der Facebookseite des Dekanats als auch an dieser Stelle veröffentlicht werden:

Pfarrkirche Billingshausen
Bildrechte: Klaus Betschinske
Kirche St. Peter in Leinach
Bildrechte: Klaus Betschinske

Die Kirchengemeinde Billingshausen liegt im landschaftlich schönen Bereich der Marktheidenfelder Platte. Seit der Reformationszeit sind wir ein kleines evang.-luth. Zentrum in einer katholischen Gegend mit reger Gemeindearbeit, die eng mit dem Dorfleben verbunden ist, – offen für Einheimische und Zugereiste.

Die altehrwürdige Pfarrkirche in Billingshausen ist Sonntag für Sonntag gut besucht. Posaunenchor und Rhythmix-Kids bereichern musikalisch das Gemeinde- und Dorfleben.
Neben dem Gemeindesaal im Pfarrhaus steht für die Jugend ein eigener Jugendraum im Rathaus zur Verfügung. Die ökumenische Verbundenheit mit den kath. Ortsgemeinden wird bei uns aktiv gelebt, so nutzen wir beispielsweise in Leinach die katholische Kapelle St. Peter und teilen uns den Gemeinderaum.

 

Altar Erlach
Bildrechte: KG Erlach
Gemeindefest Erlach
Bildrechte: KG Erlach
Glockenturm Apostelkirche Gerbrunn
Bildrechte: Glockenturm Apostelkirche Gerbrunn
Kita Gerbrunn
Bildrechte: KG Gerbrunn
Kirchenraum Christuskirche Ochsenfurt
Bildrechte: KG Ochsenfurt
Kirchenvorplatz nach Gottesdienst
Bildrechte: KG Ochsenfurt
Kirchen Hoffnungsgemeinde
Bildrechte: KG Hoffnungskirche
Gemeindefest KG Hoffnungskirche
Bildrechte: KG Hoffnungskirche

„All Morgen ist ganz frisch und neu“ für die Kirchengemeinde Erlach wenn die Gottesdienstbesucher*innen alle 14 Tage in der schönen, farbenfrohen Erlacher Simultankirche um 8:30 Uhr zum Gottesdienst zusammenkommen. Immer wieder finden hier auch Hochzeiten und Taufen statt.
 
Feiern haben in der Kirchengemeinde Ochsenfurt-Erlach eine lange Tradition. So können sich Jung und Alt bei den schönen Pfarrfesten im Pfarrhof, Schustergasse 1, in dem früher die Erlacher wohnten, begegnen.

 

 

 

 

 

Die Landkreisgemeinde Gerbrunn ist von Weinbergen und Obstwiesen umgeben. Die Nähe zum Hublandcampus der Universität Würzburg zog und zieht noch immer viele Studierende und Universitätsangestellte in unsere Gemeinde. Von den ca. 6.000 Einwohnern ist ca. jeder 5. evangelisch. Unser Gemeindezentrum auf 2 Etagen beherbergt die Kirche und mehrere Veranstaltungsräume für die zahlreichen Aktivitäten und Angebote, die neben den Gottesdiensten und Kindergottesdiensten stattfinden, z.B. Kinderbibeltag, ökumenisches "Atemholen", Frauenkreis, Männerkreis, Jugendarbeit, Computerstammtisch u.v.m.

Alljährlich feiern wir im Juli unser Kirchweihfest. Besonders stolz sind wir auf unsere erst 2012 in Betrieb genommene, moderne KiTa. Viele Ehrenamtliche arbeiten eng mit dem Pfarrer und den hauptamtlichen Mitarbeitern zusammen. Gemeinsam sorgen wir für ein lebendiges Gemeindeleben.
 

 

 

Wir in der Kirchengemeinde Ochsenfurt sind …
Christen, die gemeinsam Gottesdienst feiern, sich treffen, Gott loben, ihm singen, zu ihm beten und miteinander Freud und Leid teilen. Wir laden hier unsere "spirituellen Batterien" auf, damit wir im Alltag die nötige Energie haben.

Das Besondere sind …
   > Gottesdienste für alle, mit Musik: an der Orgel, der Geige, der Flöte, mit Erwachsenen- und Jugend-Band oder
       dem Kirchenchor
   > unsere Feste: für alle - für Senioren - für Mitarbeiter - für Jugendliche
   > Gespräche: auf dem Kirchenvorplatz - am Telefon - beim Kirchenkaffee - beim ökumenischen Bibelkreis – im
      Seniorenkreis – beim Youth Club – im Konfi-Kurs
   > Mitarbeit: möglich und herzlich willkommen
   > Ökumene: in Vielfalt gemeinsam gelebt und getragen
   > Herzlich willkommen ist jeder!                                 
                                                                            

Die Hoffnungsgemeinde umfasst Lindleinsmühle, Versbach, Rimpar und Maidbronn. Eine geographisch sehr umfangreiche Gemeinde mit Gemeindegliedern aus allen Bereichen. Die Kirchengemeinde ist Trägerin einer eigenen KiTa mit 3 Kinder- und einer Krippengruppe.
Schon immer war Kinder- und Jugendarbeit in unserer Gemeinde implementier, auch räumlich. Die zwei Kirchengebäude bilden den spirituellen Mittelpunkt:

 

Architekt Gerhard Grellmann erbaute 1966 die Hoffnungskirche, sie liegt im nördlichen Stadtteil Versbach, mitten im dicht bebauten Pleichachtal. Am 03.11.1985 wurde die Bekenntniskirche im Sprengel Rimpar eingeweiht. Auch sie liegt mitten in einem Wohngebiet und bietet einen herrlichen Blick über das ganze Tal.
In und um beide Kirchengebäude findet jährlich ein Gemeinde- bzw. Sommerfest im Juli statt.
Seit über einem Jahr sind wir mit einem eigenen Blog auch in den neuen Medien präsent.

 

Innenansicht Gnadenkirche
Bildrechte: Bernhard Erdmann
Familienpicknick und Jubiläumsbecher
Bildrechte: Dieter Katz
Ostertüten
Bildrechte: KG Thüngen-Arnstein
Lichtergottesdienst St. Georg
Bildrechte: KG Thüngen-Arnstein
Friedenskirche Rottendorf
Bildrechte: Arno Seifert
Buntglasfenster Friedenskirche
Bildrechte: Stefan Retsch
St. Andreaskirche Remlingen
Bildrechte: KG Remlingen
Orgel St. Andreas
Bildrechte: KG Remlingen

Die Gnadenkirche am Stadtrand Würzburg ist ein architektonisches Kleinod in der äußeren Sanderau.Erbaut in Form eines großen „Plus“-Zeichens macht sie bereits von ihrer Architektur her deutlich, was Gnade bedeutet: Christus ist bereit, das „Minus“ (-) des Lebens von oben her zu durchkreuzen und Schritt für Schritt in ein „Plus“ (+) umzuwandeln.
Die Gemeinde  l(i)ebt  ökumenische Offenheit und trifft sich in Hauskreisen zum Gespräch über das biblische Wort.

Großer Beliebtheit erfreuen sich die „Etwas anderen Gottesdienste“ die drei Mal im Jahr von einem ehrenamtlichen Team vorbereitet und durch Lobpreismusik unterstützt werden. Im Jahr 2021 feierte die Gemeinde Gnadenkirche ihr 50-jähriges Bestehen zusammen mit der Kita Sonnenschein, die ebenfalls seit 50 Jahren selbstverständlich das Haus mit Leben erfüllt.

 


 

Die Gemeindeglieder der Gemeinde Thüngen-Arnstein leben in 19 Ortschaften auf 170 Quadratkilometer verteilt. Da Ostern im vergangenen Jahr auf Grund des Lockdowns nicht wie gewohnt gefeiert werden konnte, strömten Pfarrer und Kirchenvorstand mit selbst gepackten Tüten aus: von den Weinorten Retzstadt und Stetten über Thüngen und Arnstein bis zum Gramschatzer Wald wurden alle evangelischen Haushalte mit der Ostertüte und einem Gespräch an der Tür überrascht. Und: die Ostertüte ist mittlerweile zum Forschungsobjekt der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg geworden. Im Institut für Geschichte der Medizin werden Objekte gesammelt, die eine Geschichte zur Corona-Pandemie erzählen.

In der Kirchengemeinde Thüngen-Arnstein spielt die Ökumene eine große Rolle. Viele Gemeindeglieder leben in konfessionsverbindenden Familien und seit vielen Jahren schon singt der ökumenische Chor Luther- und Marienlieder. Die Kirchengemeinde teilt ihr großes Gemeindegebiet gleich mit drei katholischen Pfarreiengemeinschaften. In Thüngen hat sich die ökumenische Zusammenarbeit intensiviert: zukünftig werden alle katholischen Messfeiern und Gottesdienste in der evangelischen Kirche St. Georg gefeiert, Ökumenische Gottesdienste gehören zum Standard. Festlicher Beginn der intensiven Zusammenarbeit, die nach der Pandemie wieder aufgenommen wird, war ein Lichtergottesdienste am Vorabend des Epiphanias-Festes 2019.

„Wir sind da!“ Das scheint der schlanke, luftige Glockenturm der evangelischen Friedenskirche den Rottendorfern täglich zuzurufen. Und so ist es auch: Gut wahrnehmbar und offen für alle zeigt sich die Gemeinde der Friedenskirche inmitten des vielfältigen religiösen Lebens in Rottendorf. Dies tut sie seit über 50 Jahren in guter Verbundenheit mit der  katholischen Partnergemeinde St. Vitus. Wir wollen Orientierung geben, Offenheit zeigen und Ökumene leben.

Wer unsere Kirche betritt, lenkt unmittelbar seinen Blick auf das Zentrum unseres Glaubens: den auferstandenen Christus, der segnend Frieden spendet! Das größte, zentral platzierte Glasfenster ist der strahlende Endpunkt einer Reihe von modernen Glasbildern, die wie ein leuchtendes Band unseren Kirchenraum zieren und das Leben Jesu darstellen. Der Kirchenbesucher ist eingeladen, Jesus mit Augen und Herz auf dem Weg durchs Leben zu folgen.
Wir als Kirche geben dafür Raum.

 



Remlingen ist eine der ältesten evangelischen Kirchengemeinden im Westen des Dekanats. Ein aktives Gemeindeleben mit verschiedenen Gruppen und Kreisen, die Prägung durch den ländlichen Charakter des Dorfes, sowie eine gelebte Ökumene zeichnen das Gemeindeleben aus. Regelmäßig finden Chor- und Orgel-Konzerte in der St. Andreas Kirche statt.

Das Jubiläum unserer Steinmeyer-Orgel aus dem Jahr 1929 wurde gebührend mit einer Konzertreihe gefeiert, nach dem Motto „90 Jahre und kein bisschen leise“.
So kann man sich nicht nur seit 2019 vorstellen, sondern auch hören und erleben, wie es war und ist, 90 Jahre in unserer Kirche Gottesdienste, Trauerfeiern, Taufen, Hochzeiten zu feiern, in den Jahren nach dem 1. Weltkrieg, in der Zeit vor und während des 2. Weltkrieges, in der Zeit der Aufbau- und Nachkriegsjahre, der Zeit des Wirtschaftswunders… und….und…..
Und heute? Was löst der Klang der Orgel, der „Königin der Instrumente“ in uns aus, in der Zeit der computergesteuerten Musik? Ist es noch immer ein geheimnisvoll-erhebendes Gefühl, was uns in der Kirche umschließt? In der Bibel hat die Zahl 90 eine besondere Bedeutung. Enos (1. Mose 5,9) und Sara (1. Mose 21) waren  beide 90 Jahre alt, als ihre Kinder geboren wurden. Die 90, zahlenmystisch verstanden, ist das Zeichen für das Sichtbarwerden von Stärke, Kraft, sogar von der Herrlichkeit Gottes.
Wir haben die Jubiläums-Konzerte sehr geschätzt und freuen uns auch im Jahr 2021 auf weitere Konzerte auf unserem Kleinod, sobald dies wieder möglich ist.

St. Bartholomäuskirche Sommerhausen
Bildrechte: KG Sommerhausen
Literaturgottesdienst
Bildrechte: KG Sommerhausen
Kirche Herchsheim
Bildrechte: KG Herchsheim-Giebelstadt
Kirche Giebelstadt
Bildrechte: KG Herchsheim-Giebelstadt
Kirche Geroldshausen
Bildrechte: KG Geroldshausen
Konfirmandengruppe 20/21
Bildrechte: Blumi Noll
Gethsemane Kirche mit Flieder
Bildrechte: KG Gethsemane Heuchelhof
Gethsemane Kirche an heilig Abend
Bildrechte: KG Gethsemane Heuchelhof

Wer von Würzburg oder Ochsenfurt kommend durchs Maintal fährt, den grüßt der mächtige Turm der Sommerhäuser St. Bartholomäuskirche schon von Ferne. Die Fenster der ehemaligen Türmerstube sind bei Nacht beleuchtet. Die Idee dazu hatte Architekt Friedrich Staib bei der letzten Kirchenrenovierung. „Man soll sehen: Da brennt Licht. Das ist wie Heimkommen!“
Und so ist es auch: Unsere Kirche möchte Heimat sein für viele. Ich darf spüren: Hier bin ich willkommen, hier bin ich daheim.

Die Marktgemeinde Sommerhausen versteht sich als „Tor zu Kunst, Wein und Kultur.“ Als Kirchengemeinde versuchen wir daran mitzuwirken, indem wir unsere schöne Kirche mit ihrer großartigen Akustik immer wieder für unterschiedlichen Konzerte zu Verfügung stellen – nicht zuletzt beim bekannten Sommerhäuser Weihnachtsmarkt. Ein neues Projekt, das im Mai diesen Jahres erstmals mit großer Resonanz gestartet wurde, sind Literaturgottesdienste in Zusammenarbeit mit dem Sommerhäuser Stadtschreiber Markus Grimm. Der erste hatte Rilkes Stundenbuch zum Thema.


Giebelstadt und Herchsheim liegen im Ochsenfurter Gau. Die weitverzweigte Kirchengemeinde Giebelstadt erstreckt sich über die Orte Giebelstadt, Bütthard und Riedenheim.
Die Kirchen St. Oswald und St. Georg wurden 1613/14 von der Künstlerfamilie Brenck ausgestaltet und sind von besonderem kunsthistorischen Wert.
Neben den Gruppen für Kinder, Konfirmanden, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren trifft sich seit über 20 Jahren der „Ökumenische Männerkochclub“ im Gemeindehaus.

Die Kirchengemeinde Herchsheim ist die Muttergemeinde und früherer Sitz des Pfarrhauses.
Der Posaunenchor sorgt regelmäßig für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste.
Der Blumenschmuck wird von 17 Familien gestaltet, die sich im Wechsel um die Kirche kümmern.

 

 

 

Die Evangelisch lutherische Kirchengemeinde Geroldshausen spannt nicht nur baulich einen Bogen von der Geschichte in die Neuzeit (mit einer Kirche aus dem 15. und einem Gemeindehaus aus dem 21. Jahrhundert). Wir sind gut integriert und vernetzt mit den katholischen Kollegen, der politischen Gemeinde, Vereinen und Verbänden.

In einer Zeit, in der vieles still stand und Abstand das Gebot der Stunde war, konnte die Konfiarbeit dennoch blühen. Die digital Natives waren rasch für online Unterricht zu erwärmen. Flexibilität und Spontanität brachten einen YouTube Gottesdienst und ein animiertes Lehrvideo zu den Psalmen (siehe Startseite der Kirchengemeinde) hervor.
Die Jugendamtlichen brachten sich bemerkenswert gut ein und es war eine tolle Zeit. Große Freude war zu spüren, als wir uns endlich wieder sehen durften.

 

 

 

Gethsemane – eine Heimat für den Glauben und die Liebe zum Nächsten – bunt und vielfältig wie die Menschen im Würzburger Stadtteil Heuchelhof
 

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ (Psalm 31,9) – auf dem großen Platz vor der Kirche mit dem herrlichen Blick in die Ferne und in den Himmel finden berührende Gottesdienste statt, nicht nur an Weihnachten unter Corona-Bedingungen.

Erlöser und Deutschhauskirche
Bildrechte: KG Deutschhauskirche
Internationale Gottesdienste
Bildrechte: KG Deutschhauskirche
St Stephan
Bildrechte: Jürgen Dolling
Kirchenraum St. Stephan
Bildrechte: Markus Beyrich
Thomaskirche
Bildrechte: KG Thomaskirche
Versperkirche
Bildrechte: KG Thomaskirche
Kirchen Albertshausen, Lindflur, Fuchsstadt
Bildrechte: KG Albertshausen, Lindflur, Fuchsstadt
Schwimmbadgottesdienst
Bildrechte: KG Albertshausen, Lindflur, Fuchsstadt

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Deutschhauskirche mit Erlöser
Unser Kirchengemeinde hat zwei denkmalgeschützte Kirchen: Da ist die 700 Jahre alte Deutschhauskirche, in der sich viele Brautpaare das  „Ja – Wort“ geben. Ihre hervorragende Akustik macht sie zu einem guten Ort für Konzerte.
Und da ist auch die 60 Jahre alte Erlöserkirche, erbaut von dem namhaften Architekten Olaf Gulbransson und ausgestaltet durch den Bildhauer Helmut Amman, mit einer deckenhohen Darstellung des Himmlischen Jerusalems.

Wir sind eine bunte Gemeinde und Gastgeber für Evangelische Gemeinden anderer Sprachen. Bei uns finden Sie Gottesdienste in deutscher, koreanischer, lettischer, ungarischer und englischer Sprache.  Auch die Gehörlosengemeinde ist bei uns zu Hause. Bei den internationalen Gottesdiensten verbinden sich zusätzlich russische, lateinamerikanische und afrikanische Christen im gemeinsamen Gotteslob.

 

 

 

Seit über 1.000 Jahren mitten in der Stadt Würzburg zieht heute die Evang.-Luth. Dekanatskirche St. Stephan Menschen aus der ganzen Region an. Sie ist zu einem Zentrum für Kirchenmusik geworden mit musikalischen Andachten und Konzerten. In Coronazeiten singt in fast jedem Gottesdienst eine kleine Schola.

 

Um die Kirche herum engagiert sich die Gemeinde für Menschen in der Kita St. Stephan über die Universität bis hin zur Seelsorge in acht Seniorenheimen.

 

 


 

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Würzburg – Thomaskirche; Für uns ist das Dazugehören und Mitgestalten unseres Stadtteils Grombühl selbstverständlich.
In der Form unseres Kirchengebäudes verdeutlicht sich das Besondere der Thomasgemeinde: Wir sind offen für vielfältige Begegnungen mit Gott und Menschen.

Alle zwei Jahre laden wir ein zur Vesperkirche. Während dieser Zeit wollen wir Tag für Tag in unserem Kirchenraum an schön gedeckten Tischen gemeinsam essen und dabei miteinander ins Gespräch zu kommen. Neben dem gemeinsamen Essen, das sicherlich für viele zunächst im Mittelpunkt stehen wird (und das darf es ja auch), ist für uns wichtig, dass in diesem Rahmen Kirche als Mahl- und Tischgemeinschaft und somit auch als diakonische Gemeinschaft sichtbar wird, in der jede und jeder willkommen ist.

 

 

 

Wer Landidylle und gehaltvolle Reformationsgeschichte erleben will, ist in der Kirchengemeinde Albertshausen – Fuchsstadt – Lindflur genau richtig. In den Kirchen der drei protestantischen Dörfer spiegeln sich die Einflüsse der früheren Standesherrschaft der Reichsritter Wolffskeel von Reichenberg wieder.

Die drei Dorfkirchen bilden den Mittelpunkt der Ortschaften, in denen eine Vielfalt an Frömmigkeiten gelebt wird. Dafür stehen wir ein:

St. Johannis Kirche
Bildrechte: KG St. Johannis Kirche
Aktion wir setzen uns in Trapp
Bildrechte: KG St. Johannis

Die St. Johannis Kirche im Herzen der Stadt sieht man schon von weitem: Die spitzen Türme haben ihr in Würzburg den liebevollen Namen "Batmankirche" eingebracht. Die Türme stehen für „Nie wieder Krieg! Nie wieder Gewalt!“ und erzählen eindrücklich Würzburgs Geschichte von Zerstörung und Wiederaufbau, Trauer und Hoffnung.

Kirche und Gemeindehaus sind Mittelpunkt der Begegnung - vom Dürrbachtal bis hoch ins Hubland hinein - Erstklassige Kirchenmusik, Gesprächskreise, Seniorenclubs oder ein Literaturkreis, kreative Aktionen und vielfältige Gottesdienste führen Menschen zusammen. 
Wenn Sie ganz nahe dran sein wollen, abonnieren Sie unsere elektronische „Johannisbrücke“ mit den aktuellen Hinweisen und einer Andacht bzw. der Predigt des Sonntags (Mail an: pfarramt.stjohannis.wue@elkb.de).

  • Den Glauben an Jesus Christus bezeugen.
  • Seine Liebe freudig und lebensnah weitergeben in Wort und Tat.
  • Gottes Menschenfreundlichkeit nach außen spürbar werden lassen.
  • In christlicher Gemeinschaft leben.