Bürgermeister Martin Heilig unterstützt die Lauf-Aktion für die Sanierung der Kirchtürme

Wir setzen uns in Trapp_l.n.r. Pfarrer Jürgen Reichel, Bürgermeister Martin Heilig, Sebastian Kröger
Bildrechte: Jürgen Reichel

St. Johannis setzt sich in Trab! Bürgermeister Martin Heilig unterstützt die Aktion für die Sanierung der Kirchtürme

„Wir setzen uns in Trab!“, haben 25 überwiegend junge Leute beschlossen, um etwas für die Turmsanierung der evangelischen St.-Johannis-Kirche in Würzburg zu tun. Schüler und Studentinnen sind dabei, Berufstätige, Ehepaare, Kirchenvorstände und Hauptamtliche aus Sankt Johannis, darunter eine Pfarrerin und ein Pfarrer. Sogar im hessischen Eschenburg bei Marburg hat sich eine Läufergruppe aus drei jungen Männern gebildet. Und alle setzen sich wirklich in Trab: Sie joggen vom 1. bis zum 31. März und zählen die Kilometer. Corona-bedingt geht das Laufen natürlich immer nur allein oder zu zweit. Aber an den schwarzen T-Shirts mit dem Emblem der Turmsanierung sind sie schon von weitem erkennbar. Insgesamt 2.500 Kilometer sollen es werden. „Ein Kollege hat mir von der Aktion erzählt,“ berichtet die 36-jährige Mitarbeiterin eines Baumarktes Ellena Bamberger. „Ich bin eine ambitionierte Läuferin. Wenn ich mit meiner sportlichen Aktivität auch noch eine gute Sache wie die Sanierung der Kirchtürme von St. Johannis unterstützen kann, bin ich gerne dabei.“ 55 km hat Ellena Bamberger seit dem 1. März schon gesammelt.

Damit die Läufe den Türmen zugutekommen, werden Sponsoren und Sponsorinnen gesucht, die bis zum 30. März melden können, mit wie vielen Cents pro Kilometer sie die Anstrengung honorieren. Eine Mail ans Pfarramt genügt (pfarramt.stjohannis.wue@elkb.de). Ein Blick auf die Facebook-Seite von St. Johannis oder auf den „Trab-o-mat“ am Kircheneingang informiert täglich über die jetzt schon erreichten Kilometer.
Bürgermeister Martin Heilig hat die Schirmherrschaft über die Aktion „Wir setzen uns in Trab!“ übernommen. „Die beiden weithin sichtbaren Türme von St. Johannis sind nach dem 2. Weltkrieg wie Ausrufezeichen aufgerichtet worden: Nie wieder Krieg! Nie wieder Gewalt! Die Kirche ist für die Stadt und ihre Besucher und Besucherinnen ein Mahnmal für den Frieden. Deshalb unterstütze ich als Schirmherr von „Wir setzen uns in Trab!“ die jungen Leute, die einen Monat lang für den Erhalt der Türme laufen, mit ganzem Herzen – auch als Sponsor. Schließen auch Sie sich an!“ Bürgermeister Heilig wird das Gesamtergebnis am 1. April bekannt geben.
„Es brauchte nur ein paar Tage, um diese tolle Gruppe von Läufern und Läuferinnen zusammen zu bringen, und uns macht es täglich Spaß, über unsre Gruppen-App zu verfolgen, wie jeder und jede sich ins Zeug legt“, freut sich Pfarrer Jürgen Reichel, der sich selber der Läufergruppe angeschlossen hat. „Wir haben einen großen Teil der Bausumme schon zusammen und können voraussichtlich noch im Frühjahr mit der ersten Etappe der Sanierung beginnen. Die Aktion „Wir setzen uns in Trab!“ wird uns mit jedem Euro helfen, auf das Ziel von 1,8 Millionen Euro zu zu steuern.“