Jugendkulturtreffs `Immerhin´ der evangelischen Jugend Würzburg mit 9000 Euro gefördert

Auftritt Tote Hosen im Jugendkulturtreff
Bildrechte: Daniel Peter

Der Jugendkulturtreffs `Immerhin´ der evangelischen Jugend Würzburg wurde mit 9000 Euro von der Stadt Würzburg gefördert.

Für die Ehrenamtlichen unseres Jugendkulturtreffs Immerhin sind es schwierige Zeiten. Kaum durften wir nach einer langen Zwangspause die Türen im Sommer öffnen, sind sie jetzt aufgrund steigender Inzidenzen auch schon wieder geschlossen. Besonders gefreut hat uns da die neue Clubprämie, die die Stadt Würzburg im Rahmen des Corona-Sonderfonds 2021 an Würzburger Livemusikstätten und Musikclubs vergeben hat, um besondere Akzente zu setzen. Unter allen Bewerbern hat die Jury beschlossen uns zu unterstützen, daneben auch der Posthalle, dem L-Club sowie dem Kurt & Komisch.

Die Jury selbst setzte sich zusammen aus Vertreter*innen des Dachverbands freier Würzburger Kulturträger, des Bezirks Unterfranken, eines städtischen Jugendkulturhauses sowie des Fachbereichs Kultur der Stadt Würzburg. Der Jugendkulturtreff „Immerhin“ wird dabei mit 9.000 Euro prämiert.

Wir freuen uns sehr, dass insbesondere die kontinuierliche und langjährige ehrenamtliche Arbeit und die inhaltlich breite Ausrichtung verschiedenster Akteure, die im Immerhin Veranstaltungen der unterschiedlichsten subkulturellen Facetten anbieten gewürdigt wird. Denn das ist unsere besondere Mischung: Hard Rock, Metal, Punk und experimentelle Genres des Artrock und Jazz machen das Immerhin in den subkulturellen Szenen überregional bekannt.

Menschlich versuchen wir ein Ort zu sein, an dem jede*r willkommen ist. Ganz getreu der Jahreslosung: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ Wir hoffen sehr, dass diese wichtige Arbeit bald wieder möglich sein wird.

Magdalena Kurth (Dekanatsjugendreferentin)