Konfitag mit Bürgermeister Gunther Erhardt in Geroldshausen

Bürgermeister Gunther Erhardt hat sich beachtenswerterweise hat auf eine spontane Anfrage hin bereit erklärt, einer Konfirmandengruppe aus Geroldshausen eine Friedhofsführung zu geben!  

Konfirmandengruppe Geroldshausen und Bürgermeister Gunther Erhardt
Bildrechte: Blumi Noll

Auf Grund der hohen Inzidenzen, wurde des Konzept des Konfitages zum Thema Tod sehr kurzfristig komplett neu gestaltet. Eine Tag vor dem Volkstrauertag wurde mit den Jugendlichen über Tod gesprochen und Hoffnungsräume erschlossen, die eine "No Tears in Heaven" Vorstellung nahelegen.  Bei der anschließenden Friedhofsführung mit Bürgermeister Gunther Erhardt, wurde der Friedhof von den Jugendlichen als Kommunikationsraum und als Ort, wo Biodiversität gepflegt wird, entdeckt. Es gibt in Geroldshausen neben der traditionellen Erdbestattung auch die Möglichkeit einer Baumbestattung oder einer Bestattung im Rosengarten. Dort ist auch das Foto entstanden.

Dass es um Erinnerungskultur geht, nicht nur am Volkstrauertag, legte der Bürgermeister den Konfis zum Abschluss besonders ans Herz: In Geroldshausen lebte der Chef des Ausschwitzarztes Mengele. Sein Name stand Jahre eingemeißelt ins Kriegerdenkmal. Gunther Erhardt bat nun die Konfis darum, zu reflektieren, wie man als Gemeinde damit umzugehen habe, dass ein Verbrecher an der Menschlichkeit Jahrzehnte auf einem Kriegerdenkmal geehrt wurde.

(Blumi Noll)