Musik & Kultur

Chöre

Miteinander singen. Ein großes Oratorienwerk gemeinsam erarbeiten oder einen Gottesdienst miteinander festlich ausgestalten. Die großen Chöre in unserem Dekanat haben sowohl klassische als auch zeitgenössische Werke in ihrem Repertoire.

Der Bachchor Würzburg

wurde 1961 von Günter Jena gegründet. Jena, Assistent und Stellvertreter Karl Richters in München, war bis 1973 Kantor an der St. Johanniskirche in Würzburg. Er initiierte die Würzburger Bachtage und machte den Chor binnen kurzer Zeit zu einem führenden Klangkörper der Region. Er erarbeitete mit den Sängern die großen Oratorien Bachs und Händels; eine erste Auslandsreise führte zu Konzerten nach Paris.
1974 wurde Heribert Breuer Leiter des Bachchores. Er erschloß dem Chor die Werke der Wiener Klassik und der Romantik.
Seit 1979 ist Christian Kabitz Kantor an St. Johannis und Leiter des Bachchores. Zusammen mit dem Bachorchester wurden Gastspiele in Turin und Mailand (1980), Bologna, Reggio und Rimini (1981) sowie in Palermo (1987) gegeben. 1991 war der Chor erstmals beim Israel-Festival in Jerusalem zu drei Konzerten eingeladen. Seit 1988 gastiert der Chor regelmäßig beim Festival in Anzy-le-Duc, daneben in Vichy und in Ajaccio, dabei zunehmend auch in einer neuen Rolle als Opernchor. (Così fan Tutte 1989 und 1993, Le Nozze di Figaro 1991, Il Barbiere di Siviglia 1992, Don Giovanni 1995).
1986 entstand eine Schallplatte mit den Motetten Bachs, die für großes Aufsehen sorgte. Rundfunk und Fernsehen haben den Chor in vielen Sendungen weit über die Grenzen Würzburgs hinaus bekannt gemacht.
Der Chor besteht aus ca. 100 meist jungen Sängern, die bis zu dreimal in der Woche sich zu Proben treffen. Jährlich gibt der Chor ca. 35 Konzerte, bei den alljährlichen “Würzburger Bachtagen” bestreitet er die beiden großen Oratorien-Abende und die Gestaltung der Festgottesdienste mit Bachkantaten.
Neben der Erarbeitung der großen Werke der Oratorienliteratur widmet sich der Bachchor aber besonders der Pflege der A-Capella-Musik. Eine ausgedehnte Deutschland-Tournee mit einem Programm “Rock meets Classic” zeigte die große Wandlungsfähigkeit der Chorsänger, die sich hier begeistert der Popmusik widmeten. 2000 war der Chor in den USA, 2001 in Japan und im Mai 2005 in Shanghai.
Inzwischen wird dieser Chor von Kantor Matthias Querbach geleitet.

Cappella St.Stephan

wurde 2004 von Dekanatskantor Christian Heidecker ins Leben gerufen. Die etwa 60 Sängerinnen und Sänger erarbeiten sich seitdem in den wöchentlichen Proben ein anspruchsvolles Repertoire geistlicher Chormusik. Neben zwei Oratorien pro Jahr begleitet der Chor das Kirchenjahr an der Dekanatskirche St. Stephan mit Kantaten und Motetten aller Epochen.
Die Mitwirkung an den Aufführungen erfordert hohe stimmliche wie musikalische Qualität von den Sängerinnen und Sängern. Neue Stimmen, die den Chor gerne verstärken möchten sind willkommen und können sich bei Chorleiter Christian Heidecker melden.

Tansaniachor Würzburg

Aus einem Trommelworkshop mit der afrikanischen Musiklehrerin Jenita Kamweli entstand 1998 der TANSANIACHOR WÜRZBURG.
Texte in Kisuaheli, typisch afrikanische Harmonien und Trom¬mel-Rhythmen prägen den Klang des Chores. Die Noten stammen u.a. von eigenen Reisen nach Tansania. Chorleiter Uwe Feulner hat sich in Afrika von der Freude am Singen anstecken lassen.
Indem Lieder aus Tansania nach Deutschland geholt werden, erfahren die Zuhörer, dass Mission und Partnerschaft keine Einbahnstraßen sind. Ein kleiner Hauch der Wärme und Lebendigkeit Tansanias begeistert immer wieder die Zuhörer zum Mitklatschen und Mitsingen.
Die Nachfrage nach Auftritten in Würzburg und im auch weiteren Umkreis wächst ständig. Ziel des Chores ist es, die Partnerschafts-Veranstaltungen im Dekanat Würzburg mit afrikanischem Flair zu beleben. Höhepunkte waren aber auch Auftritte in Bayreuth, Rothenburg, Frankfurt, auf dem Hesselberg oder in der Würzburger Residenz.

Singen Sie gerne? Haben Sie Spaß am Trommeln? Sind auch Sie fasziniert von Afrika, seinen Gesängen und Rhytmen?
Dann kommen Sie zum TANSANIACHOR WÜRZBURG. Chorprobe ist 14-tägig, am Mittwoch von 20:00 – 22:00 Uhr im Kantorat in Winterhausen.