Worauf bauen wir - Weltgebetstagsgottesdienste mit SeniorInnen

Weltgebetstagsgottesdienst in St. Paul
Bildrechte: Andreas Fritze


Frauen aus Vanuatu, einer Inselgruppe östlich von Australien, haben den Weltgebetstagsgottesdienst für 2021 vorbereitet. Viele Gottesdienste fanden online statt, einige mit persönlicher Anwesenheit. Ich (Diakon Andreas Fritze) habe im
Evang. Wohnstift St.Paul, im Seniorenzentrum St. Thekla, mit Bewohnern des Robert-Krick-Wohnstiftes und in der Seniorenbegegnungsstätte im Albert-Schweitzer-Haus WGT-Gottesdienste gefeiert. Es konnten coronabedingt jeweils 20 Personen teilnehmen. Es ist sehr schön, wenn hier auch eine gute ökumenische Zusammenarbeit geschieht und auch
Seniorinnen mitwirken. "Leichte Sprache" macht die Inhalte verständlich und die Botschaft der Frauen weist auf das Vertrauen zu Gott.

Es sind eindrückliche Berichte von der Lebenssituation und dem Glauben, die wir von Christen vom anderen Ende der Erde erlebten. Fotos und das Titelbild sowie Musik aus der Südsee brachten das auch Senioren näher. Sehr gut waren die Lieder einer deutschen Vorbereitungsgruppe, die wir anhören konnten. Der Klimawandel bedroht die Lebenssituation in Vanuatu
- dabei merkten wir, dass wir die Auswirkungen weltweit sind und wir uns auch weltweit einsetzen und füreinander beten können. Die Kollekten der Gottesdienste kommen Projekten des WGT zugute, die Frauen und Kinder unterstützen und für z.B. eine bessere Bildung sorgen. Man kann die Informationen noch auf der Homepage finden (weltgebetstag.de)

Das Foto zeigt einen der 3 Gottesdienste, die im Wohnstift St. Paul gefeiert wurden (für jeden Wohnbereich einen).

Diakon Andreas Fritze, Altenheimseelsorge und Seniorenarbeit