Evangelische BürgerStiftung

Die evangelische Kirche mit ihren 41 Gemeinden im Dekanat Würzburg sowie der Diakonie ist auf zahlreichen Feldern engagiert. Sie unterstützt dort, wo Hilfe notwendig oder durch finanziellen Anschub Hilfe zur Selbsthilfe möglich ist. In Zeiten akuten Geldmangels der öffentlichen Haushalte bleibt auch die Kirche vor schmerzlichen Einschnitten nicht bewahrt. In der Folge steht vieles des heute Erreichten auf dem Spiel. Neue Aktivitätsfelder können trotz dringenden Handlungsbedarfs oft nicht mehr erschlossen werden bzw. sind auf private Unterstützung angewiesen.

Vor diesem Hintergrund gründeten 25 engagierte Bürger aus Würzburg und Umgebung im November 2000 die Evangelische BürgerStiftung im Dekanatsbezirk Würzburg. Bis 2020 erhöhte sich die Zahl der Stifterinnen und Stifter auf über 80 und das Grundstockvermögen auf mehr als 700.000 Euro.

In der Satzung der Evangelischen BürgerStiftung sind als Stiftungszweck festgelegt:

    Diakonische Aufgaben,
    seelsorgerliche Aufgaben,
    kirchengemeindliche Aufgaben sowie
    die Förderung von kirchlicher Kunst und Kultur.

Welche Projekte im Einzelnen und mit welchem Betrag unterstützt werden, entscheidet die jährliche Stifterversammlung. Dieses basisdemokratische Vorgehen nach einem festgelegten Auswahlverfahren gewährleistet die Verwendung der Erträge im Sinne der Stifter.
 

Andreas Klaeger
Bildrechte Harriet Tögel

Vorsitzender
Andreas Klaeger
Fröbelstraße 29
97074 Würzburg

Telefon (p): 0931 / 8 47 57

E-Mail: andreas@familie-klaeger.de

Wenrich Slenczka
Bildrechte Silvia Gralla

Stellvertretender Vorsitzender
Dekan Dr. Wenrich Slenczka
Zwinger 3c
97070 Würzburg

Tel. 0931 35412-0

E-Mail: dekanat.wuerzburg@elkb.de

Othmar Wagner
Bildrechte Harriet Tögel

Vorstandsmitglied

Othmar Wagner
Allendorfweg 20, 97084 Würzburg
Tel. 0931 65530
info@othmar-wagner.de

Antrag 2022/23

Hier finden Sie zum Download das Antragsformular für einen Zuschuss aus den Erträgen der Evangelischen Bürgerstiftung für das Jahr 2022. Anträge sind bis zum 15.12.2022 - möglichst ohne weitere Anlagen und per E-Mail an andreas@familie-klaeger.de - zu stellen.

Über die Gewährung eines Zuschusses und dessen Höhe entscheidet satzungsgemäß die voraussichtlich Anfang März 2023 tagende Stifterversammlung. Sie wird dabei von den Mitgliedern des Kuratoriums beratend unterstützt. Anfragen zur Antragstellung beantwortet gerne der Vorsitzende, Herr Andreas Klaeger, unter den o. g. Kontaktdaten.

Zweck der Stiftung ist die Unterstützung von diakonischen Aufgaben, seelsorgerlichen Aufgaben, kirchengemeindlichen Aufgaben sowie kirchlicher Kunst und Kultur im Evang.-Luth. Dekanatsbezirk Würzburg.

 

 

Weitere Informationen über Statuten und ihre Unterstiftung sowie Mitwirkungsmöglichkeiten erhalten Sie hier:

 

Aktuelles

Scheckübergabe Evang. BürgerStiftung
Bildrechte Harriet Tögel
Die Evang. Bürgerstiftung schüttet 2022 21.000 Euro aus

Mit einer Summe von 21.000 Euro fördert die Evangelische Bürgerstiftung im Dekanat Würzburg im Jahr 2022 insgesamt 20 Projekte von elf kirchlichen zumeist diakonisch und sozial tätigen evangelischen Institutionen im Raum Würzburg.

Aus diesem Anlass lud die Stiftung Mitte Mai zu einer symbolischen Scheckübergabe ins Secondhand-Kaufhaus Pfundgrube der BRAUCHBAR ein. Dabei wiesen die Mitglieder des Stiftungsvorstands, Andreas Klaeger und Othmar Wagner, darauf hin, dass „diese Summe bei Weitem nicht ausreiche, um die beantragten Mittel finanzieren zu können. Für Vorstand, Kuratorium sowie Stifterinnen und Stifter war die Mittelvergabe auch in diesem Jahr keine leichte Aufgabe.“    
So fördert die Evang. Bürgerstiftung unter anderem die Arbeit der ökumenischen Christophorus-Gesellschaft mit 3.800 Euro. Damit werden Projekte der Bahnhofsmission, der Kurzzeitübernachtung für obdachlose Männer, die Selbsthilfegruppe „Schulden“ in der JVA Würzburg sowie die Wärmestube in der Rüdigerstraße unterstützt.

Das Evangelische Jugendwerk erhält insgesamt 3.000 Euro für die Veranstaltung „Reformation ins Spiel gebracht“ am 8. Oktober in Sommerhausen, für das Konfi-Camp der Pfarreien Albertshausen, Geroldshausen, Giebelstadt und Reichenberg sowie für den Konfi-Cup, ein dekanatsweites Fußballturnier mit Rahmenprogramm. 

Die Arbeit der BRAUCHBAR gGmbH wird mit 2.750 Euro unterstützt, hier speziell der Einsatz der Ehrenamtlichen in den Sozialkaufhäusern sowie finanzielle Notlagen von Arbeitslosen im Würzburger Arbeitslosentreff (WAT). 

Die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit des Diakonischen Werkes erhält in 2022  2.000 Euro, speziell für das Projekt „Bewerbungshilfe“, bei dem Arbeitslose bei der Erstellung ihrer Bewerbungsunterlagen ganz konkrete Hilfe finden.  

Die Fachstelle Suizidberatung erhält einen Zuschuss von 1.500 Euro und für verschiedene kulturelle Projekte wurden im Jahr 2022 insgesamt 3.500 Euro verteilt. 

Die Evangelische Bürgerstiftung im Dekanat Würzburg wurde im Jahr 2000 von engagierten Mitbürgern gegründet und hat mittlerweile rund 80 Stifter und Zustifterinnen. Insgesamt wurden aus den Stiftungserträgen seitdem mehr als 340.000 Euro ausgeschüttet. Der Stiftungszweck wird laut Satzung verwirklicht insbesondere durch Zuschüsse zu diakonischen Aufgaben, zu Hilfen für Minderbemittelte, zu kirchengemeindlichen Projekten, zur Finanzierung seelsorgerlicher Dienste sowie zu kirchenmusikalischen und künstlerischen Projekten. 
Das Besondere an der Evangelischen Bürgerstiftung ist, dass jeder Stifter und Zustifter bei der Mittelvergabe im Rahmen der alljährlich tagenden Stifterversammlung mitbestimmen darf.  
 
Text: Andreas Klaeger Vorsitzender der Evang. Bürgerstiftung

Musik für die Jüngsten
Bildrechte Diakon Walter Weiss

Musik für die Jüngsten

Mit 750 Euro im Gepäck informierte sich Linus Pfister als Vertreter der Evangelischen BürgerStiftung beim Schulleiter der Dekanatsmusikschule Michael Munzert über die aktuelle Arbeit in Bayern in dieser Form einmaligen Einrichtung. Ein wesentlicher Punkt bei dem Gespräch war die musikalische Früherziehung, für welche die 750 Euro der Bürgerstiftung bestimmt sind. Durch die Anschaffung neuer Instrumente kann das Angebot der musikalischen Früherziehung ausgebaut und an neuen Standorten angeboten werden.

Evangelische BürgerStiftung unterstützt die KASA
Bildrechte Diakon Walter Weiss
Evangelische BürgerStiftung unterstützt die KASA

Und plötzlich ist die Waschmaschine kaputt – für manche Menschen eine Katastrophe. Auf Grund der finanziellen Situation kann kein neues Gerät gekauft werden. Und dann? Hier hilft die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit, kurz KASA, im begründeten Notfall bei der Neuanschaffung. Ferner gibt es einen Nothilfefonds für Familien, der bei finanziellen Engpässen Unterstützung schaffen will, um Familien zu entlasten.
 

Hier erhalten Sie eine Übersicht der Projekte, die durch die Evangelische BürgerStiftung gefördert wurden.