Herzlich Willkommen

auf den Seiten des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Würzburg. 

Dekanin Dr. Edda Weise
Bildrechte: beim Autor

Gerade liegt das Reformationsjubiläum hinter uns. 161 Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben dazu eingeladen, sich Grund und Folgen der Reformation zu vergegenwärtigen.

Martin Luther hat uns allen neu deutlich gemacht, wie es sich mit Gott und Mensch verhält. Er hat eine überzeugende Antwort geben, wie die Sehnsucht des menschlichen Herzens nach Liebe und Sinn gestillt werden kann.

Zur Zeit Martin Luthers gab es eine religiöse Leistungsgesellschaft: Viele gute Werke verschaffen einen guten Platz im Himmel, helfen der Verwandtschaft aus dem Fegefeuer, machen Gott Freude.

Heute gibt es eine andere Form der Leistungsgesellschaft: sich behaupten in der komplexer werdenden Arbeitswelt, schnell, aufmerksam, innovativ, leistungsfähig und mobil sein,

weiter

Nach 12 Jahren verlässt Pfarrer Reinhard Fischer das Dekanat Würzburg und die Kirchengemeinde Hoffnungskirche, um sich seiner neuen Wirkungsstätte in der Kirchengemeinde Schwebheim zuzuwenden. In einem bewegenden Gottesdienst predigte Pfarrer Fischer über (biblische) Menschen, die immer wieder Koffer packen musste. Dass diese gepackten Koffer ein Abschied bedeuten, der schwerfällt, machten die Gäste deutlich, die zum Abschiednehmen gekommen waren. Vertrauensfrau Dr.

In einem feierlichen Abendgottesdienst wurden die Gründungsmitglieder Johanna Falk und Barbara Müller-Speer aus dem Leitungsteam der ökumenischen Nagelkreuz Initiative verabschiedet. Gestaltet wurde der ökumenische Gottesdienst von der evangelischen Dekanin Dr. Edda Weise, dem katholische Stadtdekan Dr. Jürgen Vorndran, dem methodistischen Pastor Andreas Jahreiß, dem Vertreter der Nagelkreuzinitiative Deutschland Jost Hasselhorn und Pfarrerin Antje Biller. Dr. Vorndran betonte in seiner Predigt, dass Gott seine Hände immer wieder zur Versöhnung ausstrecke.

In seiner Junisitzung hat der Dekanatsausschuss beschlossen, dass das Pfarrersehepaar Juliana Kilagwa und Weston Mhema in der Pfarrei Altertheim eingesetzt wird. Dabei wird das aus Tansania stammende Ehepaar zu 50% in der Pfarrei und zu 50% in der bayrischen Landeskirche tätig sein. Zusammen mit Dekanin Dr. Edda Weise, Pfarrerin Astrid Männer und Pfarrerin Reinhild Schneider wurden die Rahmenbedingungen für den am 1.9. beginnenden und 4 Jahre dauernden Einsatz besprochen.

Tageslosung

Gott hat mich wachsen lassen in dem Lande meines Elends.
1.Mose 41,52
Einer der Übeltäter, die am Kreuz hingen, sprach:  Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.
Lukas 23,42-43