Herzlich Willkommen

auf den Seiten des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Würzburg. 

Das Evangelisch-Lutherische Dekanat Würzburg umfasst 41 Kirchengemeinden im Landkreis Würzburg und im südlichen Teil des Landkreises Main-Spessart. Knapp 60 000 evangelische Christinnen und Christen leben hier. Unsere Gegend wird geprägt durch die Universitätsstadt Würzburg mit ihren Lehr- und Forschungseinrichtungen sowie einer großen Zahl von Kliniken. Hier ist der Sitz der Regierung von Unterfranken, viele Schulen und Ämter konzentrieren sich in der Stadt. In der Umgebung gibt es viel Wein- und Obstbau, in den Dörfern und Städten pflegen die Winzer seit Jahrhunderten die Kultur des Frankenweins. Auch einige größere Betriebe haben sich in und um Würzburg angesiedelt.

Viele unserer neuen Gemeindemitglieder sind wegen des Studiums oder aus beruflichen Gründen hierher gezogen, andere suchen eine angenehme Umgebung für die Zeit des Ruhstands.

Unsere Kirchengemeinden sind bunt und vielfältig, Jung und Alt können in ihnen Heimat finden. Neben traditionellen Dorfgemeinden, die schon seit der Reformation evangelisch sind, gibt es Gemeinden, die nach dem Zweiten Weltkrieg und in den Jahrzehnten danach gegründet wurden. Die Evangelische Studierendengemeinde bietet Raum für Seelsorge, Begleitung, Austausch und Begegnung. In den vielen Kliniken steht die Krankenhausseelsorge Patientinnen und Patienten während ihres Aufenthalts zur Seite. Brauchen Sie Beratung in schwierigen Lebensfragen, sind die Pfarrerinnen und Pfarrer in gleicher Weise für Sie da wie unser Diakonisches Werk.

Unsere Kirchengemeinden sind offen für die Menschen in unserer Region - in Glaubens- und Lebensfragen, bei Lebensfesten und in Krisen. Schauen Sie doch einmal bei Ihrer Kirchengemeinde vorbei. Sie werden dort auf Menschen stoßen, die sich freuen, dass Sie da sind.

Eindrücke vom ökumenischen Studientag der kath. und evang. Dekanate Würzburg zum Thema: “Wie geht das gemeinsam? Interreligöser Dialog 2016 am Beispiel Islam”. Prof. Dr. em. Norbert Klaes referiert über “Aktuelle Ansätze im interreligiösen Dialog” und Prof. Dr. Tarek Badawie über “Kurzeinführung Isalm und aktuelle Herausforerungen aus muslimischer Sicht, auf Deutschland bezogen”. Katholische und evangelische Hauptamtliche diskutierten gemeinsam auf dem Schwanberg über dieses aktuelle Thema!

Am Dienstag, 5.April 2016, hat der Beirat des Evangelischen Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums die Entscheidung gefällt, am Frauenlandplatz zu bleiben.
Damit wird das Angebot der Stadt, einen Umzug der Schule auf das Gelände der ehemaligen Mozartschule zu erwägen, nicht weiter verfolgt.
Ausschlaggebend für diese Entscheidung war nach eingehender Prüfung aller Optionen die Erkenntnis, dass die Gebäude am Frauenlandplatz einen geeigneteren Rahmen für das reformpädagogische Konzept des Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums bieten.

Tageslosung

Es werden sich zum HERRN bekehren aller Welt Enden.
Psalm 22,28
Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
1.Timotheus 2,4

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier .