Herzlich Willkommen

auf den Seiten des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Würzburg. 

Dekanin Dr. Edda Weise
Bildrechte: beim Autor

Das Evangelisch-Lutherische Dekanat Würzburg umfasst 41 Kirchengemeinden im Landkreis Würzburg und im südlichen Teil des Landkreises Main-Spessart. Knapp 60 000 evangelische Christinnen und Christen leben hier. Unsere Gegend wird geprägt durch die Universitätsstadt Würzburg mit ihren Lehr- und Forschungseinrichtungen sowie einer großen Zahl von Kliniken. Hier ist der Sitz der Regierung von Unterfranken, viele Schulen und Ämter konzentrieren sich in der Stadt. In der Umgebung gibt es viel Wein- und Obstbau, in den Dörfern und Städten pflegen die Winzer seit Jahrhunderten die Kultur des Frankenweins. Auch einige größere Betriebe haben sich in und um Würzburg angesiedelt.

Viele unserer neuen Gemeindemitglieder sind wegen des Studiums oder aus beruflichen Gründen hierher gezogen, andere suchen eine angenehme Umgebung für die Zeit des Ruhstands.

Unsere Kirchengemeinden sind bunt und vielfältig, Jung und Alt können in ihnen Heimat finden. Neben traditionellen Dorfgemeinden, die schon seit der Reformation evangelisch sind, gibt es Gemeinden, die nach dem Zweiten Weltkrieg und in den Jahrzehnten danach gegründet wurden. Die Evangelische Studierendengemeinde bietet Raum für Seelsorge, Begleitung, Austausch und Begegnung. In den vielen Kliniken steht die Krankenhausseelsorge Patientinnen und Patienten während ihres Aufenthalts zur Seite. Brauchen Sie Beratung in schwierigen Lebensfragen, sind die Pfarrerinnen und Pfarrer in gleicher Weise für Sie da wie unser Diakonisches Werk.

Unsere Kirchengemeinden sind offen für die Menschen in unserer Region - in Glaubens- und Lebensfragen, bei Lebensfesten und in Krisen. Schauen Sie doch einmal bei Ihrer Kirchengemeinde vorbei. Sie werden dort auf Menschen stoßen, die sich freuen, dass Sie da sind.

14. Oktober, 10.00 Uhr Thomaskirche (Grombühl)

 

Wohnungslosigkeit – Kälte und Mittellosigkeit tun weh, Einsamkeit obendrein!

In der Furcht vor dem sozialem Abstieg ist das die Urangst schlechthin: plötzlich ohne Dach über dem Kopf dazustehen. Wohin sich zurückziehen, wenn die Welt ungastlich und bitter wird, wie sich schützen vor  Blöße und Kälte, wie leben ohne Bett, Tisch und Stuhl, ohne Kühlschrank, ohne WC, ohne Adresse, ohne Briefkasten, ohne Nachbarn …?

Bildrechte: beim Autor

Mit 750 Euro im Gepäck informierte sich Linus Pfister als Vertreter der Evangelischen Bürgerstiftung beim Schulleiter der Dekanatsmusikschule Michael Munzert über die aktuelle Arbeit in Bayern in dieser Form einmaligen Einrichtung. Ein wesentlicher Punkt bei dem Gespräch war die musikalische Früherziehung, für welche die 750 Euro der Bürgerstiftung bestimmt sind. Durch die Anschaffung neuer Instrumente kann das Angebot der musikalischen Früherziehung ausgebaut und an neuen Standorten angeboten werden.

Tageslosung

Er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat seines Volks geplagt war.
Jesaja 53,8
Gedenkt an den, der so viel Widerspruch gegen sich von den Sündern erduldet hat, dass ihr nicht matt werdet und den Mut nicht sinken lasst.
Hebräer 12,3